Connewitzer und Cops im Gespräch im dem Initiativkreis

Für ihren Einsatz in der Connewitzer Silvesternacht planen die Connewitzer eine klare Eskalationsstrategie. Dies verriet deren Einsatzleiterin, Lydia Onroda, ordnungundsicherheit.blogsport.de am Samstag: „Wir werden ordentlich Bambule machen, solange es die Lage zulässt.“

Kam es am Connewitzer Kreuz in den Silvesternächten bis 2008/09 immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, blieb die Lage seitdem nur eins: langweilig. Dies „honorierten“ die ansässigen Gaffer, indem sie sich seitdem – statt Null Uhr am Connewitzer Kreuz zu sein – zu Hause aufhielten.

Trotz der anstrengenden Randale während einer Spontandemo vergangenen Sonntag und nach einer längeren Schneeballschlacht bei Minusgraden am Wochenende zuvor, scheinen die Connewitzer auch dieses Jahr den Konflikt suchen zu wollen.

„Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet“, so Einsatzleiterin Onroda. Doch Polizeichef Bernd Merbitz stellte klar: „Wir wollen einen langsamen Auftakt.“ Deshalb haben die Connewitzer schon einmal vorgesorgt: mehrere Hundert von ihnen sollen im Einsatz sein. Wer am Kreuz feiert, wird von dem mndestens 800-Personen-starken Aufgebot sofort etwas mitbekommen. Die Polizei hingegen möchte zunächst nur mit einigen wenigen Spähern in Zivil die Lage beobachten. „Sollte es jedoch eher als gewünscht zu Gewalttaten und Randale kommen, werden wir wie jedes Jahr sofort kräftig mitmischen“, versprach Merbitz. „Wir würden unsere Präsenz sehr schnell erhöhen.“ Sollten alle Stricke reißen, kämen sogar Wasserwerfer zum Einsatz.

„Wir hoffen, dass es anfangs friedlich verläuft und sich erst langsam steigert“, ergänzt Merbitz, der ebenfalls vor Ort mitmischen wird. „Meine Leute sind jedoch mehrheitlich erlebnisorientierte Jugendliche, die manchmal halt auch Straftaten begehen. Besonders lange habe ich die nicht im Griff.“ Erst am Mittwoch waren Beamte in Connewitz unterwegs, um sich vorab etwas Street-Credibility im Kiez zu verdienen. „Ich glaube, die Sinnlosigkeit der Zerstörung reizt gewaltig. Sowohl meine Leute als auch die andere Seite. Wobei meine Leute eher auf Gewalt gegen Personen stehen und die Connewitzer lieber gegen Sachwerte vorgehen.“

Die Polizeibeamten müssen sich wie jedes Jahr auf Einschränkungen einstellen. Im Umfeld des Connewitzer Kreuzes wird es vorübergehend Parkverbote für Dienstfahrzeuge geben. Alkohol darf im Dienst nur in Gaststätten zum sofortigen Verzehr getrunken und Kokain muss vorher zu Hause eingenommen werden. Über Details möchten Polizei und Connewitzer nach den Weihnachtstagen informieren.